park_sonnig

Wir hatten also die große und sehr vergnügliche Ehre unser Konzept eines systemischen Programms für junge Unternehmer neun sehr erfahrenen und kompetenten Damen und Herren vorzustellen. Alle Eingeladenen kamen nach Schloss Wiepersdorf im südlichen Fläming. Als ehemaliger Wohnsitz von Ludwig Achim und Bettina von Arnim, hat es eine lange Tradition als Ort des geistigen Austausches und schien uns sowohl durch seine Abgelegenheit (Nachts kann man die Stille hören…! ) als auch durch den dort herrschenden kreativen Geist ein guter Startpunkt.
Die Teilnehmerrunde bestand aus Vorständen, Geschäftsführern und an dem Programm interessierten Teilnehmern.
In Anlehnung an Malik erfanden wir zu diesem Zwecke einen Geschäftsführungssimulator, der eine Gruppe in die Lage versetzt, gleichzeitig mehrere Themen zu diskutieren, Feedbackschleifen zu standardisieren und der somit einen Teil der Realität eines Unternehmers widerspiegelt.

In dieser künstlich erzeugten Komplexität diskutierten wir folgende Fragestellungen:

Die Person des Unternehmers / der Unternehmerin
Aus Ihrer persönlichen Perspektive und Ihrer Erfahrung – vervollständigen Sie bitte den Satz: DAS Wichtigste für einen Geschäftsführer / Vorstand ist…
Welchen Einfluss hat die persönliche Exzellenz des Unternehmers auf den Erfolg des Unternehmens?

Der Nutzen einer systemischen Geschäftsführerausbildung für das Unternehmen
Welchen Nutzen bringt eine Geschäftsführer Ausbildung für das Unternehmen und welche Risiken birgt sie?
Was muss während der Ausbildung passieren, damit das Unternehmen einen direkten Nutzen davon hat?

Formen des Lernens
Wie geht heute Lernen für einen Geschäftsführer / einen Vorstand?
Wie viel Unternehmens-übergreifender Austausch ist notwendig und befruchtend und wo sind die Grenzen?

Alle Ergebnisse und Kommentare fließen in die weitere Entwicklung des Curriculums mit ein. Vielen Dank dafür!
Und das Feedback zum Konzept – hier ein paar Originalzitate:
„ Der erste Test, die Methoden und Rahmenbedingungen hier schon mal auszuprobieren, ist gelungen!“ „ Gute Idee, Meditation mit anzubieten!“ „Gutes Arbeitsklima!“ „ Anregend, ungewöhnlich pragmatisch – unkompliziert – NEU – GUT“ „Wünschte so eine Ausbildung wäre mir vor 10 Jahren begegnet.“ „Macht Lust auf mehr.“ So eine Weiterbildung fehlt am Markt!“

Eine Besonderheit in dieser Ausbildung ist das Aufbauen von nützlichen Gewohnheiten. Dazu gibt es in den Modulen täglich zwei halbstündige Zeiteinheiten: body follows mind = Meditation in der Früh und mind follows body = Körperarbeit am Abend. Im Januarblog werden wir über dieses Thema mehr informieren.

Nachdem uns Schloß Wiepersdorf leider nicht mehr zur Verfügung steht, haben wir für die ganze Reihe 2015 / 2016 einen neuen wunderbaren Platz gefunden: Schloß Ziethen http://www.schlossziethen.de/

Irgendwie ist es wohl immer ein Schloß… scheint ein angemessener Rahmen für diese Reihe zu sein… 40 km nördlich von Tegel ist es gut zu erreichen und bietet alles, was wir für
EXPLORE EXCHANGE EXPERIENCE REFLECT brauchen.

Das programm für junge Unternehmer beginnt im September 2015, Termine kann man gerne bei uns erfragen.

Ich wünsche allen ein sehr frohes Weihnachtsfest und ein inspiriertes, mutiges und gelungenes Jahr 2015!
Ihnen alles Gute
Edda Vanhoefer